FAQs

FAQs


Was kostet mich ein weltwärts-Jahr in Auroville?

weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit 75% der Gesamtkosten gefördert. Da AVI D somit mindestens 25% der Kosten aus eigenen Mitteln finanziert, erwarten wir von dir, dass du dich an der Spendeneinwerbung für den Freiwilligendienst beteiligst. AVI D kümmert sich um den Transport zum Einsatzort und wieder zurück. Dabei entstehen dir keine Kosten. Kosten für bestimmte empfohlene Impfungen werden bezahlt, sofern die Krankenkasse diese nicht übernimmt. Im Einsatzland wird dir eine ortsübliche Unterkunft sowie Verpflegung zur Verfügung gestellt. Während des Einsatzes erhältst du darüber hinaus ein Taschengeld in Höhe von 100 Euro.
 

Bin ich versichert?

Während deines Freiwilligendienstes in Indien bist du versichert. 
Dein Versicherungspaket umfasst:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Rücktransportversicherung (Teil der Auslandskrankenversicherung)
  • Unfallversicherung inklusive Invalidität (Versicherungssumme 200.000 Euro mit 225 Prozent Progression) 
  • Haftpflichtversicherung 

Nach deiner Rückkehr sowie während der Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminare in Deutschland musst du dich selbst um den Versicherungsschutz kümmern.
 

Was wird nicht finanziert?

Ein weltwärts-Dienst ist kein Arbeitsverhältnis im sozialrechtlichen Sinne. Daher werden während deines Einsatzes auch keine Beiträge in die Arbeitslosen- und Rentenversicherung gezahlt. Weitere Antworten zu sozialrechtlichen Fragen findest du hier.

 Der Abschluss einer Reisegepäck- oder Reiserücktritts-versicherung kann sinnvoll sein. Die Kosten musst du jedoch selbst tragen.
 

Was muss ich beitragen?

Wir erwarten von dir, dass du dich über den Einsatz vor Ort hinaus solidarisch engagierst. Neben der Beteiligung an der Öffentlichkeitsarbeit von AVI D ist der Aufbau eines privaten Spenderkreises eine Möglichkeit des Engagements. Mit Unterstützung durch AVI D wirbst du bei Freunden und Verwandten oder auch bei Stiftungen und Unternehmen um Spenden. Deine Teilnahme an weltwärts ist aber nicht von der Höhe der eingeworbenen Spenden abhängig. Durch die Spenden kann AVI D einen Teil der Kosten decken. Darüber hinaus lernst du, durch das Spendensammeln dein Projekt vorzustellen. Üblich ist es, den Spendern regelmäßig Projektberichte zu senden. Diese Projektberichte fördern zum einen ein breiteres Bewusstsein für die Situation in den Entwicklungs-ländern, zum anderen regen sie dich zur Reflexion deiner Tätigkeit an. Die Spenderinnen und Spender erhalten von AVI D als gemeinnützig anerkannte Entsendeorganisation am Ende des Kalenderjahres eine Spendenbescheini-gung, sodass sie diese steuerlich geltend machen können.

 

Was wird nach der Rückkehr von mir erwartet?

Dein Einsatz endet nicht mit der Rückkehr nach Deutschland. Denn wir erwarten von dir, dass du deine Erfahrungen teilst und dich weiterhin für dein Partnerprojekt, unseren Verein oder in anderer Form entwicklungspolitisch engagierst. AVI D bietet ein Nachbereitungsseminar an, wo du lernen wirst, wie du deine Erfahrungen am besten an andere weitergeben kannst. Es werden Möglichkeiten für ein Engagement in Deutschland aufgezeigt. Außerdem kannst du eigene Projektideen entwickeln und erfahren, welche Formen der Unterstützung es dafür gibt.