Voraussetzungen

 

Teilnahmevoraussetzungen

Du willst andere Kulturen kennenlernen und dabei gleichzeitig etwas Sinnvolles tun? Du möchtest deinen Horizont erweitern, eingefahrene Denkmuster auch mal auf den Prüfstand stellen und deine Erfahrungen an andere weitergeben? Dann bringst du die richtige Einstellung für einen weltwärts-Einsatz mit. Was wir sonst noch von dir erwarten, erfährst du hier.

Der Freiwilligendienst soll einem möglichst großen Kreis junger Erwachsener offen stehen. Folgende Anforderungen müssen jedoch erfüllt sein:

  • Alter: 18 bis 28 Jahre (zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses)
  • gesundheitliche Eignung für den Auslandseinsatz
  • Haupt- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung bzw. vergleichbare Erfahrungen oder Fachhochschulreife bzw. Allgemeine Hochschulreife
  • Weltoffenheit, Lernbereitschaft, Fähigkeit zur Teamarbeit, Interesse an der Kultur und Problematik der Entwicklungsländer
  • Bereitschaft zur engagierten und tatkräftigen Mitarbeit in einem Projekt in Auroville
  • verpflichtende Teilnahme an einem mindestens 25-tägigen fachlich-pädagogischen Begleitprogramm (das Begleitprogramm findet in mehreren Abschnitten statt)
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland
  • Gute Grundkenntnisse in Englisch oder Tamil
  • Bereitschaft, die gemachten Erfahrungen aktiv in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Deutschland einzubringen

Die Einsatzzeit  beträgt 12 Monate. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen an einem umfangreichen Seminarprogramm teil. Hier wird der Einsatz vorbereitet, Herausforderungen im Gastland besprochen und die Erfahrungen nach der Rückkehr reflektiert. Zusätzlich findet in Auroville ein Zwischenseminar statt, in dem die Erfahrungen des ersten halben Jahres besprochen werden. Während ihres Einsatzes in Auroville werden die "weltwärtsler" von Mentoren begleitet. Die Ausreise findet voraussichtlich in der zweiten Augusthälfte eines jeden Jahres statt.

Der weltwärts-Freiwilligendienst kann auf bestimmten Einsatzplätzen trotz Abschaffung von Wehr- und Zivildienst nach wie vor auch als ADiA (Anderer Dienst im Ausland) anerkannt werden.

weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Das BMZ übernimmt bis zu 75 Prozent der Ausgaben. Dadurch entstehen Dir keine Kosten für den Freiwilligendienst – Versicherung, Flug, Miete sowie Verpflegung vor Ort und sogar ein monatliches Taschengeld werden vom Programm getragen. Da wir aber als Entsendeorganisation mindestens 25 Prozent der Gesamtkosten aus unseren eigenen Mitteln finanzieren müssen (das sind 2500 Euro pro Freiwilligem bei einem zwölfmonatigen Einsatz), erwarten wir von Dir, dass Du Dich an unseren Bemühungen, Spenden für das weltwärts-Programm einzuwerben, beteiligst und dazu einen entsprechenden Förderkreis aufbaust. Mehr Informationen zum Thema „Was kostet weltwärts?“ findest Du hier.


Soziale Kompetenzen

An persönlichen Eigenschaften sind Teamfähigkeit, Offenheit und Lernbereitschaft gefragt. Denn du wirst bei deinem Einsatz immer wieder Neuem begegnen. Manches wird sich dir nicht auf den ersten Blick erschließen. Hier sind Geduld gefragt und die Fähigkeit, anderen mit Respekt und Toleranz zu begegnen. Außerdem solltest du Lust haben etwas zu bewegen und Eigeninitiative mitbringen. Darüber hinaus erwarten wir von dir, dass du dich entwicklungspolitisch engagieren möchtest. Schon vor dem Auslandsaufenthalt gibt es dazu verschiedene Möglichkeiten. So kannst du beispielsweise dein Projekt bei öffentlichen Veranstaltungen oder in der regionalen Zeitung vorstellen oder Spenden sammeln. Nach dem Auslandsaufenthalt werden im Rahmen der Nachbereitungsseminare und ergänzender Angebote Möglichkeiten für ein weiterführendes Engagement in Deutschland aufgezeigt. Dort lernst du, wie du deine Erfahrungen an andere weitergeben und gemeinsam mit anderen Projektideen umsetzen kannst.